Algarve Caravaning Route RAARA im Dezember 2015 gestartet

Ende 2015 wurde eine Route von Campingplätzen, Service Stationen und ländlichen Campingplätzen speziell für Wohnmobile eröffnet
Sonntag, 27 Dezember 2015 | Tourismus

Wie The Portugal News in der Ausgabe vom 19. Dezember berichtet, umfasst das Netzwerk insgesamt 22 Einrichtungen, davon 11 Campingplätze, 6 Service Stationen und zwei ländliche Campingplätze. Weitere Anbieter können sich in Zukunft noch beteiligen. Unter dem Namen „Home Network for Motor-Caravanning in the Algarve Region (RAARA)” wurde die Organisation vor wenigen Tagen im Campingplatz Espiche bei Lagos vorgestellt und  den teilnehmenden Gründungsmitgliedern Plaketten überreicht.

Aktuelle Daten zeigen, dass 80% aller Caravaner in Portugal an der Algarve Quartier machen, 90% davon Ausländer. Die steigende Zahl von Wohnmobilen war lange Zeit unter Einheimischen umstritten. Während die einen den positiven wirtschaftlichen Beitrag insbesondere außerhalb der Hochsaison hervorheben, beklagen andere die Vielzahl von wilden Campern als einen Schandfleck, der die Ressourcen der Algarve missbraucht.

Desidério Silva, Direktor des Algarve Tourism Board (RTA), nannte in seiner Ansprache Caravaning “einen wirtschaftlich bedeutenden Faktor, der Menschen wegen des Klimas und der Sicherheit an die Algarve bringt“. Er betonte dabei insbesondere die Bedeutung für die Nebensaison der Region im Herbst, Winter und Frühling.

„Das Netzwerk ist nun geschaffen, jetzt liegt es an uns allen, unsere Aufgabe wahrzunehmen“, unterstrich er.

Unsere Empfehlungen
Werbung